Commerzbank: Gehts noch?

Eigentlich bin ich ja seit fast 17 Jahren zufri^W Kunde bei der Dresdner Bank. Ich hatte mir im Alter von 14Jahren zusammen mit meinen Eltern damals ein "junges Konto" bei der Dresdner eröffnet (dieselbe Kontonummer, die ich noch immer führe). Glänzende Augen: "Mein eigenes Geldkonto" -- Mann-O-Mann war ich stolz ...

Eine "Geldkarte" gabs damals natuerlich noch nicht .. aber eine Plastikkarte , mit der ich am KAD meinen Kontostand abrufen konnte. Und: Ich hatte eine Kontonummer. Ich konnte am Bargeldlosen Geldverkehr teilnehmen.

Grosse Augen in der Schule als ich einem Kumpel die 3Wege-Boxen seiner Stereoanlage für 200Mark abkaufte, und ihm einen Scheck übergab. Wow - Toll!

--- Schnitt!

Die persönliche Trägheit führte dazu dass ich diesem Konto auch recht lange die Treue gehalten habe. Eine persönliche Betreuerin, die meinen Namen kennt, und bei der mit einem kurzen Anruf der überzogene Dispo auch erledigt ist. Selbst wenn die Kontoführende Stelle inzwischen 600km weg von meinem Wohnort liegt, überzeugt eine solche Kundenbindung, auch wenn die Konditionen anderswo besser sind. Selbst auf die Trennung zwischen "Giro-" und "Geldmarkt-"-Konto habe ich mich eingelassen, auch wenn dieses tolle "Produkt" das Leben wieder ein Stück umständlicher gemacht hat.

Egal: Persönliche Trägheit lenkt.

Aber, es gibt Impulse, die versetzen auch Schwere Ruhende Massen in Bewegung (rein physikalisch betrachtet).

Dass sich einiges ändern würde war bereits vor 5Jahren abzusehen, als die ersten bestätigten Gerüchte ueber eine Fusion zwischen Commerz- und Dresdner Bank die Runde machten.

Natürlich dauerte das Ganze noch geschlagene 4Jahre bis dann auch nach aussen hin zum Kunden tatsächlich eine Änderung zu spüren war (und damit meine ich nicht das neue Logo als Misch zwischen den beiden 'alten' Logos). Inzwischen scheint man der gesamten Dresdner Bank das Konzept der Commerzbank übergestülpt zu haben.

Bei der Dresdner habe ich nämlich damals, vor 5 Jahren, noch eine Kreditkarte beantragt. VISA sollte es sein. In den Jahren wurde ich auch schön promoviert .. immer schön ein Jahr lang die neue Karte (zB. ?SilberCard) und wenn man nicht kündigt oder widerspricht, hat man ein Jahr später die neue am Bein, die mehr kostet und auch mehr kann (was ich aber eh' nicht nutze und nicht brauch) ...

Egal: Persönliche Trägheit lenkt.

Was mich aber momentan ein wenig echauffiert, ist das folgende Ereignis.

Zum 28.10.2010 erhalte ich mal wieder Post von der Commerzbank. Da meine VISA bald (2011) abläuft! Und sowieso: Da Commerzbank nur noch Mastercard und nicht mehr VISA macht, stellt man gerade alle Desdner-Kunden um auf Mastercard. Hier wäre schonmal meine neue Mastercard. Die ist soweso besser weil Foo, Bar, Bla, Blubber ...

Hmmm, grübel: Ich habe noch nie ein Problem mit meiner VISA gehabt; Ich wüsste nicht, warum ich das ändern muesste.

Egal: Trägheit lenkt.

Der Brief mit der noch aufgeklebten neuen MC liegt am Samstag neben mir auf dem Tisch, als ich durch die Post schaue, in der auch die diesmonatlichen CC-Rechnungen stecken. -- Moment: RechnungeN ??? Wieso sind da ZWEI Rechnungen? Hmmm -- Die sind beide fuer den selben Zeitraum? ACK!

Aber -- Die eine ist fuer die Mastercard!

Zwei Posten! Die Mastercard, die ich mit Schreiben vom 28.10. an mich rausging, hat ZWEI Posten vom 14.10. und vom 17.10. auf der Abrechnung! WTF!!!

Natürlicher Instinkt: Anruf bei der Telefonnummer rechts oben auf dem Brief -- Der "CardService". Unter diesen Umständen habe ich kein Problem damit eine 01805-Nummer anzurufen.

Erstmal mus ich natürlich das Nummernspiel durchspielen("Drücken sie 1 wenn Sie nicht wissen was sie tun wollen, Drücken Sie 2 wenn sie ...") , bevor ich zum humanoiden Endgegner durch komme -- Kein Problem.

Aber: Nachdem ich die Geschichte geschildert habe, (Der Kollege wollte noch nicht einmal Kontonummer, CC-Nummer, Rechnungsnummer oder irgendwas) wusste er schon Bescheid.

Er erklaerte mir: Die Commerzbank würde ja ALLE alten Dresdner-Bank-Kunden umstellen müssen von VISA auf MC. Und um zu sehen, ob alle Daten korrekt verknüpft sind, habe man TESTWEISE einzelne Posten von der VISA auf die MC umgebucht.

* BITTE WIE??? *

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen? Da werden interne Umstellungs-Tests, (denen ich noch nicht zugestimmt habe und auch nicht vorher informiert wurde) mit Live-Daten gemacht, um zu schauen ob alles passt? (Was wäre denn eigentlich gewesen, wenns nicht gepasst haette?) Man nimmt dabei in Kauf zwei offensichtlich falsche Rechnungen an den Kunden zu schicken. Böse Köpfe könnten dahergehen und mir u.U. eine Verschleierung von Geschäftsvorgängen vorwerfen. Ich habe zwei Rechnungen in der Hand, auf der einen "fehlen" zwei Posten und auf der anderen Rechnung steht dass ich mit der Mastercard, die noch auf ihrem Brief klebt, die am 28.10. verschickt worden ist, bereits zwei Wochen vor Versendung der Karte 2 Buchungen getätigt habe.

Dies werde ich natürlich zurückbuchen lassen, und als solches anfechten.

Ich bin kein Jurist, und habe diesbzgl. keine haltbare Position, aber der Gedanke, dass dies kein "Abrechnungsversehen" ist, sondern eine gezielte und bewusste Veränderung der Datensätze bei der man offensichtlich falsche Rechnungen billigend inkaufnimmt, laesst bei mir im Hinterkopf die Urkundenfälschungsklingel laeuten. Die Hupe fuer Datenmanipulation röhrt auch schon. Aber das soll ein Jurist entscheiden.

Ein brisanter Punkt an der Geschichte ist natürlich die Auftragsdatenverarbeitung.

VISA und MC sind unterschiedliche Unternehmen mit eigenen Datenverarbeitern, die mit den Personenbezogenen Daten hantieren. Ich habe ausschliesslich mit der Dresdnerbank eine Vereinbarung, dass sie meine Daten an die VISA und deren Datenverarbeiter ausliefern darf. Die Commerzbank mag die Dresdner übernommen haben (auch wenn man das Fusion nennt) und damit auch meine Erlaubnis dass meine Daten an die VISA-Datenverarbeiter gegeben werden dürfen -- aber ich habe nirgends bewusst unterschrieben, dass meine Daten bei Mastercard landen dürfen. Vielleicht habe ich deswegen ja auch noch nicht mit der MC bezahlt. Jetzt erlangt die MC aber doch Datensätze zu meiner Person? -- HALLO???!?!

Ich werde das ganze jetzt mal ein wenig verfolgen:

  • Die Rechnung wird zurück gebucht.
  • Eine Stellungnahme Aufgrund welcher Vereinbarungen derartiges Verhalten erklärt werden kann wird von der Bank angefordert
  • Der Verbraucherschutz wird von mir angefragt.
  • Eine Anfrage an den Landesdatenschutz wird gestellt.
  • Ich werde das ganze juristisch untersuchen lassen.
  • Eine Anfrage sowohl nach dem öffentlichen Verfahrensverzeichnis der Bank, als auch dem konkreten Verfahrensverzeichnis nachdem meine Daten in diesem Fall behandelt wurden wird wohl auch gestellt werden müssen, genauso wie die Aufstellung an welche weiteren Dienstleister sie meine Daten weitergegeben haben ...

Es gibt Momente, da lenkt die Trägheit nicht mehr.

Objektiv fehlen mir die Argumente dieses Konto weiterzuführen. Andere Banken sind genauso schlecht, kosten mich weniger.

Ich werde mal schauen, wie sich die Bank rechtfertigt, und hier weiter berichten.

JEDENFALLS BIN ICH GERADE STINK-SAUER!