Acapella in Mannheim

Der Zauberer, als geuebter Acapella-Fan brachte mich vor kurzem darauf, dass quasi direkt vor meiner Haustuer ein Event stattfindet, zu dem ich sowieso mir mal vorgenommen hatte zu gehen.

Das Capitol in Mannheim hat eine Acapella-Nacht organisiert, um Publikum an das Thema ranzufuehren, anzufixen, oder einfach nur zu begeistern.

Ich fuer meinen Teil hatte zu dem Thema bis dato nur ein paar uebliche und inzwischen recht bekannte Namen im Kopf; Die Prinzen(ja auch die haben mal acapella-only gemacht) oder ?WiseGuys. Hier hatten nun drei Gruppen bzw. Einzeldarsteller die Gelegenheit Ausschnitte aus Ihrem Programm darzubieten: Six Pack, Martin O, Tonalrausch.

Six Pack

Six Pack sind schon mehr als zehn Jahre (in sich immer wieder teilweise aendernder Besetzung) im Geschaeft und das merkt man Ihnen auch an. Selbstverstaendlich stehen sie auf der Buehne tragen ihre Stuecke vor und machen jede Menge Klamauk dabei. Erschuettert wurden das Publikum als der Sopran der Truppe Hijo de la luna Vortrug und uns allen das Mark in den Knochen gefrieren liess.

Alles in allem eine ueberzeugende Truppe der man gerne laenger zugehoert haette, aber es sollten noch mehr Darbietungen anderer Kuenstler folgen.

Martin O.

Nach der Pause ging es weiter mit Martin O..

Ein sehr spezieller Mensch, der mit seiner Loopmachine und seiner Stimme spannende und durchaus auch lustige Geraeuchkulissen zusammenbaut.

Schade, dass sowas allerdings an Attraktivitaet verliert, wenn man immer wieder das selbe sieht/hoert, und bisther scheint er nur ein Programm zu haben, das leider auch jedes mal ziemlich identisch zelebriert wird.

Vorteil eines Life-Auftritts, am Ende gab es nochmal eine Zugabe bei der er die anderen Darbietenden als Loops benutzt hat. Das gab wenigstens den Eindruck spontan zu sein.

Tonalrausch

Tonalrausch ist noch relativ neu auf der groesseren Acapellabuehne. Zumindest hat man ihnen ein wenig angemerkt, dass sie sich auf der grossen leeren Buehne nur recht schwer in Szene setzen konnten.

Fuer den Gelegenheits Acapella-Hoerer ist Tonalrausch mal etwas ganz anderes. Nicht so viel Klamauk wie bei Wiseguys, Six Pack oder Intrmzzo (wobei letztere noch nichtmal reines Acapella sind)

Sehr spannend interpretierte Titel, Jazz und Swing. Technisch auch sehr schoen vorgetragen. Spannend wird es im Januar, wenn Tonalrausch im Cafe um die Ecke ein kleines Konzert geben will. Karten haben wir heute gleich mitgenommen.


Apropos Karten: Das Foto zeigt einen netten Fauxpass der Kartenagentur ;) "/Freitext4/" ;)